Entspannung

Projekt 2

Vorteile:

 

1) Deinen ganzen Körper entspannt sich und richtet sich auf. Dich um deinen Körper zu kümmern entspannt nicht nur deine Muskeln, aber auch deine Psyche. 


2) Durch die Massage, werden deine Knochen und Gelenke mobilisiert, du entspannst deine Muskulatur und regst den Kreislauf in deinen Blut- und Lymphgefässe an (die ersten Gefässe bringen Nahrung und Sauerstoff zu den Zellen und die zweiten transportieren die Toxine und den Abfall der Zellen ab) und du löst die Verklebungen in deinen Faszien. Somit können nicht nur deine Füsse sich besser bewegen, sondern deinen ganzen Körper und so vermeidest du Schmerzen. 


3) Vergesse nie, wir sind ein einziges grosses Stoffteil. Wir sind sowas wie dein T-Shirt. Wenn du an deinem T-Shirt ziehst, kannst du quasi das ganze Stoffteil sich deformieren sehen. Wenn ich einen Klebstofftropfen auf das T-Shirt fallen und diesen austrocknen lasse, dann kannst du diesen Tropfen mit einer Gewebeverklebung in deinem Fuss vergleichen. Wenn du jetzt an deinem T-Shirt ziehst, kannst du beobachten, was in deinen Geweben passiert. Das Gewebe um den Klebstofftropfen wird sehr deformiert und sogar reissen. Solche Verklebungen passieren oft überall in deinen Geweben. Bevor sie Unregelmässigkeiten und Schwierigkeiten entwickeln, massiere regelmässig deine Muskeln und das damit vernetzte Gewebe. Shirt. Deine Füsse regelmässig zu massieren, ist eine effiziente Lösung, um das Gewebe, nicht nur in den Füssen, sondern überall in den darüber liegenden Geweben, zu entspannen. Versuche! Es ist erstaunlich!


Der Weg

Massieren ist die einte Sache, mobilisieren ist eine andere, aber beide sind notwendig für deine Gesundheit.  

 

1) Massiere oder lasse dich massieren.

 

2) Mobilisiere passiv (Arm- und Handkraft) jede Gelenke deiner Füsse und Beine.

 

3) Mobilisiere aktiv (mentale Ansteuerung deiner Muskulatur) jede Gelenke deiner Füsse und Beine.

Dein projekt

Um dem Effekt des jahrelangen Tragens von Schuhen entgegenzuwirken und wenn du nicht motiviert bist, aktive Übungen in deinen barfuss Alltag einzubauen, trage so oft und lange wie möglich die MOVE-School SOCKEN (die Socke mit dem Logo trägt sich links aussen). Wenn deine Zehen schon deformiert sind und lange zusammenpresst wurden, könnte das Tragen unserer Socken in einer ersten Zeit unangenehm sein. Kein Problem! Fange damit an, sie am Abend kurz zu tragen und dann immer länger bis du sie über Nacht anbehalten kannst. 

 

o Um deine Füsse zu massieren, brauchst du nicht unbedingt Öl oder Kreme. Du musst nicht einmal die Socken ausziehen, aber natürlich ist das viel angenehmer. Sache ist du brauchst nicht zu warten, bis du zu Hause auf der Coach liegst. Dank den Videos kannst du sehr gut alleine Hand anlegen, aber damit du einen noch exquisiteren Moment der Entspannung erleben darfst, schlage ich vor, du bringst diese Massagegriffe auch deinen liebsten bei, damit sie dich verwöhnen können. 

 

Um die verklebten, angespannten Zonen besser ausfündig zu machen und deine Fussknochen passiv zu mobilisieren, nehme den MASSAGEBALL überall mit! An die Arbeit kannst du sie unter dein Büro legen dein Chef wird es nicht mal mitkriegen! Im Video siehst du verschiedene Massagen, die du damit überall und zur jeder Zeit ausführen kannst. Mit der Zeit, werden deine Füsse weniger sensibel und schmerzhaft, dann kannst du gerne auch auf Steinchen laufen, um deine Füsse gerecht zu massieren. Denn das Ziel ist es ja barfuss nach draussen zu gehen und nicht länger auf deinem Parkett zu verweilen

 

Wenn du eine noch intensivere Massage möchtest, eine FUSSREFLEXZONEN Massage oder eine Massage der TRIGGER POINTS, dann greife zum KORKBALL. Lege ihn auf den Boden und rolle ihn sehr langsam von einer schmerzhaften Zone zur anderen deiner Füsse (oder auch weitere Körperpartien). Bleibe da, wo es am meisten schmerzt, übe einen gleichmässigen Druck bis die Schmerzen nachgeben. Für spezifischere Schmerzen der Ferse oder Wade kann dieser Artikel dir weiterhelfen.  

 

o Vergesse schliesslich nie, deine Füsse zu mobilisieren entweder durch mentale Ansteuerung oder, wenn du noch nicht genügend Bewegungsamplitude hast, um die Zehen zu spreizen, gleite deine Finger zwischen deine Zehen und mobilisiere so passiv den ganzen Fuss. Wiederhole diese Handlung während mehreren Minuten und so oft wie möglich. Wenn du ein Buch liest, mit deiner Mutter telefonierst, einen Film anschaust oder mein Instagram oder Facebook Journal besichtigst: 

@movementeducationschool


ALLE ÜBUNGEN SIND AUF DEN VIDEOS, Die DU OBEN EINSEHEN KANNST