Die Schuhproblematik


Die Agonie der Empfindungsnerven

Uns käme nicht in den Sinn, täglich das ganze Jahr über Plastik- oder Kunststoffhandschuhe zu tragen. Könntest du? Deine Nahrung so abtasten, dir mit den Händen durch die Haare fassen, dich kratzen, deine/n Partnerin/Partner mit Handschuhe streicheln? Seit unserer frühsten Kindheit haben wir gelernt, unsere Umwelt durch unsere fünf Sinne wahrzunehmen. Nur einen dieser Sinne zu verlieren, wäre sehr benachteiligend. Dennoch hast du kein Problem damit, deinen Füssen genau das anzutun und ihnen ihren Tastsinn wegzunehmen. Füsse funktionieren wie Hände. Sie haben quasi dieselbe Knochen-, Muskel- und Nervenstruktur. Wir haben in den vorigen Kapiteln schon über die Konsequenzen, die das Tragen von Schuhen auf unsere Knochen und Muskeln haben, gesprochen. Kommen wir nun zum Nervensystem. Ein Leben in dicken, steifen, Polsterhandschuhen haben es geschafft, dich komplett von der Erde zu lösen, so dass du nicht einmal mehr die Krümmungen im Gelände, die Texturen, die du zertrampelst oder die Bodentemperatur wahrnimmst. Zudem schwimmen deine Füsse in ihrem eigenen Schweiss, ihrem Zellabfall, in Bakterien, in Pilzen und sind undurchlässig von der Aussenwelt getrennt, durch die sie wandern.  Wie ich es in meinen KURSEN gerne wiederhole, folgt jeder lebende Organismus ein sehr einfaches Prinzip: das Prinzip der Sparsamkeit. In deinem Körper heisst das: was du oft benutzt wird auch regelmässig ernährt, verstärkt und entwickelt sich. Was du hingegen nicht genügend benutzt, stirbt, verschwindet und verändert sich.Diese Abtrennung von der Aussenwelt lässt die Nerven in deinen Füssen sich zurückbilden. Schritt für Schritt verlierst du deine sensorischen Nerven (die, die dein Hirn über Form, Textur, Struktur und Temperatur informieren) und deine motorischen Nerven (die, die deinen Muskeln den Befehl erteilen, sich anzuspannen und sich zu entspannen). Diese beiden Nerventypen arbeiten Hand in Hand, wenn du zum Beispiel auf einen Nagel trittst und den Fuss noch rechtzeitig anheben kannst, bevor der Nagel sich durch deine Haut bohrt. Aber da dein Fuss nicht richtig darauf trainiert ist, seine Umwelt detailliert wahrzunehmen und sich entsprechend zu verhalten, verletzt du dich öfters als du solltest, wenn du draussen barfuss wanderst.